Das Konzept einer time-out-Gruppe ist ein Modell, das es im Rhein-Neckar-Raum bisher so nicht gab. Es ermöglicht Kindern und Jugendlichen in Entwicklungskrisen, Erfahrungen mit neuen Lern-und Arbeitsformen zu machen, eine Auszeit aus dem Gewohnten zu nehmen und gleichzeitig in ihren Familien zu bleiben.

 

Das reduziert in hohem Maße die Kosten, die durch einen Platz im Heim entstehen würden.

  

Die Jugendhilfemaßnahme "Intensivpädagogische Betreuung" wird als Leistung der Jugendhilfe nach § 35a und § 35 über die zuständigen Jugendämter finanziert.  


Modellprojekte sind darüber hinaus auf Unterstützung angewiesen. Hier haben wir unter anderem der Damus-Donata-Stiftung zu danken, die unsere Arbeit großzügig unterstützt, ebenso der BASF und EuroChem Agro.

 

Darüber hinaus konnten wir unseren Ansatz dank Herzenssache e.V., der Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda Bank, als "präventives Angebot" gestalten.