Den Niederbrücklplatz gemeinsam nachhaltig beleben

Was haben wir vor?

Auf dem Niederbrücklplatz in Mannheim Neckarau tut sich etwas!

Nachdem im September 2019 bereits Mikrolandwirtschaft - gemeinschaftlicher Gemüseanbau e.V. Hochbeete aufgestellt hat, möchten wir als Verein gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen und weiteren Akteuren in Mannheim Neckarau einen weiteren Teil des Platzes gemeinsam nachhaltig beleben. 

 

Dafür haben wir nun ein 1000 qm großes Gelände auf dem Niederbrücklplatz gepachtet und werden hier Schritt für Schritt einen naturnahen Lern- und Spielraum für den gesamten Stadtteil entwickeln.

 

Dank der milden Temperaturen in diesem Winter konnten wir schon im Januar 2020 damit beginnen, das Gelände "zu erschließen". Und was wir dort so an Müll und sonstigen Hinterlassenschaften vorgefunden haben, hat uns und die Kinder bzw. Jugendlichen wirklich überrascht. Kein Wunder also, dass bereits in den vergangenen Jahren unter anderem von der Lokalen Agenda 21 - Mannheim Neckarau e.V. viele Schritte unternommen wurden diesen "verwahrlosten Platz zu begrünen"  (Titel des Mannheimer Morgens vom 08.05.2015).


Was ist das Ziel?

Das Gelände soll zukünftig von Anwohner*innen, Kindern und Jugendlichen sowie Einrichtungen aus dem Stadtteil genutzt werden, um dort zu rasten, zu spielen oder zu lernen (z. Bsp. auch als außerschulischer Lernort oder für Kindergärten).

  

Auf dem gepachteten Gelände wird dann ein Spielhügel zum Toben einladen, ein Bauerngarten mit Kräutern und Gemüse kann zum Gärtnern oder zum Erkunden genutzt werden und am Lebensturm kann die Artenvielfalt vor Ort erlebt werden. 

 

Beim Zusammensitzen können sich unterschiedliche Personengruppen begegnen und vernetzen. Außerdem können direkt vor Ort Großspielzeuge  ausgeliehen werden, um sich zum Beispiel beim gemeinsamen 4-gewinnt- oder Shuffleboardspielen die Zeit zu vertreiben.

 

Gemeinsam mit den Hochbeeten, die durch Mikrolandwirtschaft aufgestellt wurden, soll dadurch der Niederbrücklplatz nachhaltig belebt und aufgewertet werden. 


 

Und was hat das mit unserem Verein zu tun?

 

Unserer Zielgruppe, also sogenannte Schulverweigerer, können wir hier ganz neue Erfahrungen ermöglichen, da es auch nach der Fertigstellung immer wieder etwas zu tun geben wird. Projektorientiertes Arbeiten und das eigene Handeln als sinnvoll erleben, kann hier vor Ort erlebt und auf andere Lebensbereiche übertragen werden. 

 

Wie kann ich unterstützen?

Bisher (Stand 25.02.2020) unterstützen uns folgende Betriebe, Unternehmen bzw. Einzelpersonen bei der Umsetzung des Projekts:

 

  • Aubex GmbH Hockenheim (Zaunbau)
  • Lions Club Mannheim Rhein-Neckar (fachlich begleiteter Bauwagentransport und -renovierung)
  • Internationaler Bauorden Ludwigshafen (Tatkräftige Unterstützung an zwei Tagen durch FSJler)
  • BASF im Rahmen des Projekts "Gemeinsam neues schaffen" (u.a. Bau des Lebensturms und der Großspielzeuge)

Wir freuen uns über jede weitere Unterstützung, sei es durch positive Rückmeldungen über E-Mail oder Telefon, durch Anpacken bei anstehenden Aufgaben oder aber natürlich durch Spendengelder. 

Klicken Sie auf den folgenden Button, um zu sehen, wie Sie uns konkret mit Spenden unterstützen können.

 

Presseartikel

Die Entwicklung in Bildern - Stand 20.05.2020